Mario Lüttgen

*24.04.1984 - †23.10.2005

Vorausgegangen

Mario ich vermisse Dich

Seit

Kontakt - Impressum

Besucher

Heute 7

Gestern 60

Woche 7

Monat 1970

Insgesamt 467272

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Für Dich

Für meinen Schatz Mario


Wir haben zusammen gehofft, geweint, gekämpft, gelitten, gelebt, gelacht und alles geteilt, was wir hatten.

Mein Herz blutet, denn Du musstest gehen und ich blieb zurück. Ich weiß, dass Du mich nicht zurücklassen wolltest. Du hast bis zum Schluss für uns, für mich, für unsere Liebe gekämpft, aber die Krankheit war stärker als wir. Mir fließen die Tränen, denn ich vermisse Dich so sehr. Ich vermisse Deine Nähe, Deinen Atemzug, Deine Wärme und Geborgenheit.

Du hast eine Menge Spuren  in meinem Leben hinterlassen, ich gehe immer wieder die Wege die wir gemeinsam gegangen sind und fühle mich so alleine, denn ich wäre so gerne weiter mit Dir dem Weg gegangen. Du bist mir immer so nah und doch so fern.

Ich schwebe in Vergangenheit, ich würde am liebsten die Zeit anhalten, aber die Zeit läuft weiter. Ich muss in die Zukunft schauen, aber was bringt mir die Zukunft ohne Dich? Ohne dem Menschen dem ich so sehr geliebt habe und immer lieben werde?

Jedes mal wenn ich bei Dir am Grab sitze und leise vor mich hin weine, versuche ich die Gegenwart zu vergessen und flüchte zu Dir in die Vergangenheit. Was würde ich geben wenn ich nur ein Moment wieder mit Dir zusammen sein könnte? Was würde ich für noch einem Kuss oder eine Umarmung alles hergeben? Ich wäre bereit, jeden Preis zu bezahlen.

Wir haben uns immer die Frage gestellt, warum passiert es uns? Warum gerade wir? Auf diese Frage werden wir keine Antwort bekommen! Warum jetzt, warum so schnell, warum so früh?? Schatz, es wäre immer uns zu früh gewesen, denn wenn einer zurückbleibt und der andere geht, dann ist es immer zu früh, auch in 50 Jahren wäre es zu früh gewesen.


Uns wird immer unsere Liebe verbinden und mir die Kraft für die Zukunft geben. Mich werden immer wieder Deine Worte trösten, die Du zu mir sagtest. Der Gedanke, dass Du bis zum Schluss für uns gekämpft hast und mich geliebt hast, war und ist der größte Liebesbeweis, den Du mir entgegen bringen konntest. Ich konnte Dir keine Schmerzen nehmen, ich konnte nur für Dich da sein. Ich konnte nur bis zum Schluss bei Dir sein und Deine Hand festhalten und hoffen dass es Dir gut geht. Die letzten Stunden waren für mich ganz besonders schwer, denn ich wusste, dass ich danach alleine nachhause zurückkehren werde. Ohne Dich ist es hier so leer und verlassen. Mir fehlt Dein Lachen, mir fehlst DU!  


Als Du starbst, starb auch ein Teil von mir. Ich weiß Du hast Dir immer gewünscht, dass mein Leben weiter geht, ich habe Dir auch versprochen, ich werde für Dich weiter leben, aber das Leben wird nie wieder so sein, wie es mit Dir war.  Dich wird kein Mensch ersetzen können, denn Du weißt, dass Du einmalig warst. Den Platz in meinen Herzen, den Du hast, den kann kein Mensch bekommen, denn Du wirst immer in meinem Herzen bleiben. Ich weiß, Du hast Dir so gewünscht, dass ich noch einmal in meinen Leben glücklich werde, das muss aber die Zeit zeigen. Im Moment bin ich sehr traurig, dass ich nicht bei Dir sein kann.

Ich bin froh, Dich kennen gelernt zu haben und Dir dankbar für die Zeit, die ich  mit dir verbringen durfte. Es war für uns keine leichte Zeit, aber wir haben die bis zum Schluss gemeinsam gemeistert. Ich bin stolz auf Dich, denn trotz Deiner schweren Krankheit hast Du eine Menge Mut bewiesen. Du warst immer für die anderen da und hast Dir bis zum Schluss um die anderen Sorgen und Gedanken gemacht. Ich bin froh, Dich so gut zu kennen, wie Dich kein Mensch je gekannt hat und kennen lernen durfte.


Als Ulrike starb und wir sie gemeinsam zu Grabe getragen haben und Du zu mir sagtest "Ich bin der nächste auf der Station, der sterben wird", wurde mir bewusst, dass deine Kräfte zu Ende gehen und langsam aufgebraucht sind. Ich bin bis heute auch der Ulrike dankbar, dass wir Sie kennen gelernt haben, denn sie hat uns eine Menge Mut und Kraft gegeben, um weiter zu kämpfen. Euch hat das gleiche Schicksal verbunden und Ihr wart beide wie Geschwister. Ihr wart trotz der Krankheit so stark. Ihr wart so jung und doch so erwachsen. Jetzt seit Ihr wieder vereint.

Wir haben zusammen menge Leid gesehen und erlebt, wir haben aber so viele sehr schöne gemeinsame Stunden verbracht. Wenn ich zurück schaue, was wir in der Zeit gemeinsam durchgestanden haben, frage ich mich woher wir die Kraft genommen haben? Ich denke, wir haben uns immer wieder gegenseitig Kraft gegeben und Mut gemacht. Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, ich bereue keine Minute. Es waren zwar auch schwere Stunden dabei, aber unsere schöne Zeit hat die schwere Zeit immer in den Schatten gestellt.


Unser gemeinsamer Weg ist nun zu Ende, wir sind an einem Punkt angekommen, wo ich nicht weiter mit Dir gehen konnte. Ich konnte Dich nur bis zu einem gewissen Punkt begleiten, den weiteren Weg müssen wir getrennt gehen. Ich hoffe nur, dass Du keine Schmerzen mehr hast, dass Du in Ruhe relaxen kannst. Als Du starbst und in dem Zimmer Stille einkehrte, war es so friedlich. Du hast ausgesehen, als würdest Du in aller Ruhe schlafen mit einem Lächeln im Gesicht. Du hast so glücklich ausgesehen. Du hast ihn besiegt, denn Du hast Frieden mit ihm geschlossen. Du hast gesagt "Der Krebs kann meinen Körper haben, aber meine Seele wird er nie bekommen." Er hat Deinen Körper besiegt und erloschen, aber Dich hat er nicht besiegt.

Du hast Dich bei mir in dem Brief bedankt, das musstest Du aber nicht tun, denn alles, was ich für Dich getan habe, habe ich gerne gemacht. Ich habe es gemacht, weil Du es wert warst, ich habe es gemacht, weil ich Dich liebe.

Mein lieber Miràcoli,

Ich danke Dir, denn Du warst ein guter Zuhörer.

Ich danke Dir, denn Du hast mir menge Liebe gegeben.

Ich danke Dir, denn Du warst immer für mich da.

Ich danke Dir, für die wunderschöne Zeit.

Ich danke Dir, für Dein Vertrauen.

Ich danke Dir, für alles

Ich Liebe Dich

Marek Jan 

Du hast jetzt überwunden,

viele harte schwere Stunden,

Manchen Tag und manche Nacht

hast Du in Schmerzen zugebracht.

Geduldig hast Du sie ertragen,

all die Schmerzen, all die Plagen,

bis der Tod dein Leben bricht,

doch vergessen werde ich Dich nicht!

Ich liebe DICH!